Allgemeine Geschäftsbedingungen

05.02.2016

Diese AGB sind unterteilt in:

A. Allgemeine Geschäftsbedingungen der profispo GmbH – insbes. Vermittlungsvertrag
B. Allgemeine Geschäftsbedingungen zwischen Anbietern und Kunden – Kundenvertrag
C. Allgemeine Geschäftsbedingungen zwischen Anbietern und der profispo GmbH – Dienstleistungsvertrag

 

 

 

Abbildung 1: Geltungsbereiche der AGB (nur zur Illustration)

 

 

A. Allgemeine Geschäftsbedingungen zwischen Anbietern und Kunden – Kundenvertrag

 

A1. Allgemeines

Die profispo GmbH („profispo“) mit Sitz in der Bansenstraße 18 in 21075 Hamburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg, HRB 137047, Umsatzsteuer-ID: DE 300764821 stellt Interessenten, Kunden, Nutzern und Kursteilnehmern (jeweils „Kunde“) einerseits sowie Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen („Anbieter“) andererseits auf www. profispo.de eine Vermittlungsplattform („profispo-Plattform“ oder „profispo.de“) zur Verfügung. Kunden ist es möglich, auf profispo.de die Angebote der kooperierenden Kursanbieter zu finden und zu buchen. Die Anbieter bieten diese Dienstleistungen im eigenen Namen und in eigener Verantwortung an. Mit der Buchung einer Dienstleistung eines Anbieters über die profispo-Plattform kommt zwischen dem Kunden und profispo ein Vermittlungsvertrag zustande („Vermittlungsvertrag“). Für den Vermittlungsvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt A dieser Geschäftsbedingungen. Mit der Buchung einer Dienstleistung eines Anbieters über die profispo-Plattform kommt zwischen dem Kunden und dem Anbieter ein Vertrag über die Nutzung und Erbringung der gebuchten Dienstleistung zustande („Kundenvertrag“). Für den Kundenvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt B dieser Geschäftsbedingungen. Mit der Registrierung (Eröffnung eines Kontos) und der anschließenden Freischaltung als Anbieter bei profispo kommt zwischen dem Anbieter und profispo ein Vertrag („Dienstleistungsvertrag“) zustande. Für den Dienstleistungsvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt C dieser Geschäftsbedingungen.

 

A2. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln die Anmeldung (Eröffnung eines Kontos) und die anschließende Nutzung der profispo-Plattform durch den Kunden, insbesondere die Buchung einer Dienstleistung über die profispo-Plattform. Gleichzeitig gelten für Kunden die “Nutzungsbedingungen” und die “Datenschutzerklärung” der profispo GmbH. Mit seiner Registrierung (Eröffnung eines Kontos) bei profispo erkennt der Kunde diese Geschäftsbedingungen, die “Nutzungsbedingungen” und die “Datenschutzerklärung” der profispo GmbH als Grundlage der Rechtsbeziehung zwischen dem Kunden und profispo an . Die Durchführung und Erbringung von Gesundheitsleistungen erfolgt ausschließlich durch den jeweiligen Anbieter.

 

A3. Anmeldung / Registrierung / Kontoeröffnung

3.1. Kontoeröffnung

Jeder Besucher auf profispo.de kann sich die veröffentlichten Angebote ansehen. Für die Anfrage zur Buchung eines Angebotes muss sich der Kunde auf profispo.de registrieren. Es fällt für den Kunden weder eine Aufnahmegebühr noch eine vertragliche Mindestlaufzeit oder ein monatlicher oder sonstiger Mitgliedsbeitrag an. Für Kunden ist die Nutzung von profispo kostenlos.

3.2. Bestimmungen für die Eröffnung eines Kundenkontos

Die Registrierung ist nur unbeschränkt geschäftsfähigen, natürlichen Personen gestattet und erfolgt über den Registrierungsprozess auf der profispo-Plattform. Bei der Registrierung müssen die persönlichen Angaben (Namen, Adresse, E-Mail) wahrheitsgetreu erfolgen, bei Änderungen der Daten sind diese zu aktualisieren. Die Registrierungen unter einem Pseudonym ist nicht gestattet. profispo behält sich die Löschung von Benutzerkonten jederzeit vor.

3.3. Kommunikation und Abwicklung

Die gesamte Abwicklung einer Dienstleistung (inkl. Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsprozess) ist auf der Internetplattform von profispo und über die vorgegebenen Formulare durchzuführen. Für Vorgänge, die außerhalb von profispo.de vorgenommen wurden, haftet profispo nicht. Auf der Plattform von profispo.de können Kunden und Anbieter einfach über ein Nachrichtensystem kommunizieren. Über neue Nachrichten werden Kunden und Anbieter per E-Mail informiert. profispo behält sich vor, aus sachlichen Gründen (insbesondere zur Klärung von Fragen, Problemen und widersprüchlichen Sachverhalten) Einblick in den Nachrichtenverlauf zu nehmen. Zur Klärung von Fragen, Problemen und widersprüchlichen Sachverhalten kann profispo nur Nachrichten, die über die Plattform ausgetauscht wurden, berücksichtigen. Aus diesem Grund wird empfohlen, die gesamte Kommunikation zwischen Kunden und Anbieter über das Nachrichtensystem von profispo abzuwickeln.

3.4. Löschen eines Benutzerkontos

Der Kunde kann sein Benutzerkonto jederzeit ohne Frist, ohne Kündigungskosten und ohne Angabe von Gründen löschen.

 

A4. Buchung, Teilnahmevoraussetzungen, Stornierung

4.1. Buchungsprozess und Vertragsabschluss

Auf profispo sind Inserate von Kursanbietern für Gesundheitsdienstleistungen veröffentlicht. Zur Buchung einer Dienstleistung muss der Kunde die Buchungsfunktion der profispo-Plattform (Kurs buchen oder Anfragen) nutzen. Hiermit gibt der Kunde ein verbindliches Angebot an den Kursanbieter auf Abschluss eines Kundenvertrages ab. An dieses Angebot ist der Kunde für einen Zeitraum von 48 Stunden gebunden. Der Anbieter ist verpflichtet, die Anfrage (Angebot) des Kunden innerhalb von diesen 48 Stunden per E-Mail anzunehmen oder abzulehnen. Die Annahme erfolgt in Form einer Buchungsbestätigung. Erst und nur mit der Annahme (Buchungsbestätigung) durch den Anbieter kommt ein verbindlicher Kundenvertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter zustande. In demselben Zeitpunkt kommt ein verbindlicher Vermittlungsvertrag zwischen dem Kunden und profispo zustande. Wird die Anfrage vom Anbieter abgelehnt, kommt kein Vertrag zustande. Verstreichen die 48 Stunden ohne aktive Annahme durch den Anbieter, gilt die Anfrage (Angebot) des Kunden ebenfalls als abgelehnt. Der Kunde ist verpflichtet, die ihm vom Anbieter zugegangene Buchungsbestätigung unverzüglich auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen und Abweichungen der Buchungsbestätigung im Vergleich zur ursprünglichen Anfrage des Kunden gegenüber dem Anbieter und gegenüber profispo unverzüglich nach Kenntnisnahme mitzuteilen. Die Gesundheitsdienstleistungen werden vom Anbieter im eigenen Namen und auf eigene Rechnung erbracht.

4.2. Zahlung des Kunden über Paypal

Die Zahlungsabwicklung erfolgt über den auf profispo.de integrierten Zahlungsprozess mit Hilfe des Zahlungsdienstleisters Paypal. Für den Kunden kann eine separate Anmeldung auf der Webseite des Zahlungsdienstleisters notwendig sein; in diesem Fall gelten für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs zusätzlich die zwischen dem Kunden und dem Zahlungsdienstleister getroffenen Vereinbarungen. Mit der Buchungsanfrage übermittelt der Kunde seine Zahlungsinformationen an Paypal, der Betrag über die angefragte Dienstleistung wird bis zur Annahme durch den Anbieter bei Paypal reserviert. Nur mit der Annahme durch den Anbieter und den damit verbundenen verbindlichen Kundenvertrag, wird die Zahlung fällig und der entsprechende Betrag auf das Paypal Konto des Anbieters überwiesen zu Lasten des Kunden.

4.3. Steuern und Abgaben

Die Kosten der Zahlungsabwicklung über Paypal werden dem Empfänger der Zahlung (also dem Anbieter) auferlegt. Sämtliche sonstigen Steuern, Abgaben und Gebühren sind in dem vom Kunden an den Anbieter überwiesenen Betrag enthalten. Sollten gegebenenfalls solche Steuern, Abgaben oder Gebühren anfallen, so gehen diese zu Lasten des Anbieters.

4.4. Teilnahmebedingungen

An den Kursen der Anbieter kann grundsätzlich jeder Kunde teilnehmen. Einige Kursanbieter schränken die Teilnahme auf bestimmte Gruppen (z.B. Altersklasse, Geschlecht, körperliche Voraussetzungen etc.) ein. Diese Einschränkungen dienen den Kursanbietern in der Regel dazu, möglichst homogene Gruppen bilden zu können, Kurse für Kunden mit möglichst ähnlichen Interessen oder auf gleichem Leistungsniveau anzubieten oder sind notwendig für die angebotene Dienstleistung. Wenn der Kunde an einem Kurs teilnehmen möchten, dessen Voraussetzungen er nicht erfüllt, so hat er dies im Voraus individuell mit dem Kursanbieter abzustimmen. Wenn der Kunde die Teilnahmebedingungen nicht erfüllt, behält sich der Anbieter das Recht vor, den Kunden nicht zu einer gebuchten Aktivität zuzulassen oder ihn von einer solchen auszuschließen. Der Kursanbieter ist in diesem Fall nicht verpflichtet, die Kursgebühr zurückzuerstatten. Kursanbieter behalten sich das Recht vor, einen Kunden ohne Einhaltung einer Frist von der Dienstleistung auszuschließen, wenn der Kunde die Durchführung des Kurses trotz Abmahnung nachhaltig stört oder sich vertragswidrig verhält. Der Kursanbieter ist in diesem Fall nicht verpflichtet, die Kursgebühr zurückzuerstatten. Der Kundenvertrag ist eine Angelegenheit ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Anbieter. profispo handelt lediglich als Vermittler zwischen dem Kunden und dem Anbieter und übernimmt keine Haftung dafür, dass die in Abschnitt B genannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtlich wirksam sind und/oder rechtlich wirksam in die Kundenverträge einbezogen werden oder dass eigene Geschäftsbedingungen des Anbieters für den Kundenvertrag gelten. profispo handelt nicht als rechtsgeschäftlicher Vertreter des Anbieters oder des Kunden beim Abschluss des Kundenvertrages. profispo haftet nicht für die Wirksamkeit des Kundenvertrages oder bei Vertragsverletzungen einer Partei des Kundenvertrages.

 

A5. Stornierung

Es gelten die in Abschnitt B8 enthaltenen Regelungen.

 

A6. Bewertungssystem

Nach Inanspruchnahme einer Dienstleistung kann der Kunde den jeweiligen Anbieter bewerten. Die Bewertung soll über die entsprechende Funktionalität der profispo-Plattform stattfinden. Die Bewertungen sollen ein möglichst aussagekräftiges Bild über die Qualität, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Kursanbieter vermitteln. Um dieses Ziel zu erreichen, dürfen Kunden ausschließlich sachliche und wahrheitsgemäße Aussagen über die Kurse und deren Anbieter treffen. profispo ist jederzeit berechtigt, Bewertungen zu löschen, die diesem Zweck des Bewertungssystems zuwiderlaufen oder gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen.

 

A7. Haftung

7.1. Verfügbarkeit und Erbringung der Dienstleistungen

profispo haftet nicht für die Verfügbarkeit oder Erbringung der gebuchten Dienstleistungen. Die Verfügbarkeit und Erbringung der gebuchten Dienstleistung obliegt allein dem jeweiligen Anbieter.

7.2. Gewährung von Förderungen durch die Krankenkasse

Eine Garantie oder Haftung für die Gewährung einer Förderung oder Zuschüssen durch die Krankenkasse des Kunden wird seitens profispo ausdrücklich nicht übernommen. Die Gewährung von Förderungen und Zuschüssen liegt in den Händen der jeweiligen Krankenkasse des Kunden und kann nicht von profispo beeinflusst werden. Typische Gründe für die Ablehnung von Förderungsanträgen können zum Beispiel bereits ausgeschöpfte Förderungsbeträge des Versicherungsmitglieds oder ausstehende bzw. fehlende Mitgliedsbeiträge sein.

7.3. Verfügbarkeit der Internetseite

Die Leistungen von profispo werden dem Nutzer unter Vorbehalt der Verfügbarkeit angeboten. profispo bemüht sich, die profispo-Plattform stets zugänglich zu halten. Durch Wartungsarbeiten, Weiterentwicklung oder Störungen können die Nutzungsmöglichkeiten eingeschränkt oder zeitweise unterbrochen werden. Dadurch kann es unter Umständen auch zu Datenverlusten kommen. Daraus können keine Entschädigungsansprüche abgeleitet werden. profispo ist ferner berechtigt, die angebotenen Dienste und Leistungen jederzeit nach eigenem Ermessen ohne Ankündigung zu ändern oder einzustellen.

 

A8. Datenschutz

Alle Daten von Kunden und Anbietern werden von profispo vertraulich behandelt. Teilweise wird ein Datenaustausch zur Vertragsabwicklung zwischen dem Kunden und dem Anbieter bzw. profispo und dem Anbieter benötigt. Dieser Datenaustausch ist auf die notwendigen Daten für die jeweilige Transaktion beschränkt. Gesetzliche Bestimmungen, die profispo verpflichten, bestimmte Angaben an Behörden usw. weiterzuleiten sind vorbehalten. Die Daten werden von profispo nicht an Dritte weiterverkauft. Anbieter müssen sämtliche ihnen anvertraute Kundendaten vertraulich behandeln und entsprechend der anwendbaren Datenschutzbestimmungen behandeln. Eine Weitergabe ohne die ausdrückliche Einverständnis des Kunden an Dritte oder die Nutzung für Marketingzwecke ohne Einwilligung des Kunden sind nicht gestattet. Für eine stetige Verbesserung der profispo-Plattform werden statistische Daten erhoben. Es ist eventuell möglich, dass diese Daten einen Rückschluss auf das Internetverhalten erlauben. Weitere Informationen dazu gibt es in der profispo Datenschutzerklärung . Ein Recht des Anbieters auf Einsichtnahme in die bei profispo gespeicherten Daten der Kunden besteht nicht.

 

A9. Änderung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Geschäftsbedingungen können jederzeit und ohne Vorankündigung von profispo geändert werden. Es gelten jeweils die bei jeder einzelnen Buchung gültigen Bedingungen. Der Kunde hat keinen Anspruch, dass zukünftige Buchungen nach vormals geltenden Bedingungen abgeschlossen werden.

 

A10. Schlussbestimmungen

Der Vermittlungsvertrag zwischen dem Kunden und profipo unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Diese Rechtswahl gilt nicht gegenüber Verbrauchern, soweit dies dazu führen würde, dass dem Verbraucher der Schutz entzogen wird, der ihm durch diejenigen Bestimmungen gewährt wird, von denen nach dem Recht des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, nicht durch Vereinbarung abgewichen werden darf. Falls sich eine der vorstehenden Bestimmungen als unwirksam oder nicht durchsetzbar erweisen sollte, bleiben die übrigen Bestimmungen weiterhin gültig. Als ausschließlicher Gerichtsstand wird Hamburg, Deutschland vereinbart. profispo GmbH, Bansenstraße 18, 21075 Hamburg Registereintrag & Registergericht: Hamburg Registernummer: HRB 137047 Umsatzst.-ID: DE300764821 Vertreten durch: Gerolf Drebes, Sören Humbert Kontakt: Telefon: +49-(0)40 – 228 670 91 Fax: +49-(0)40 – 228 670 92 E-Mail: kontakt@ profispo.de

 

B. Allgemeine Geschäftsbedingungen zwischen Anbietern und Kunden – Kundenvertrag

 

B1. Allgemeines

Die profispo GmbH („profispo“) mit Sitz in der Bansenstraße 18 in 21075 Hamburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg, HRB 137047, Umsatzsteuer-ID: DE 300764821 stellt Interessenten, Kunden, Nutzern und Kursteilnehmern (jeweils „Kunde“) einerseits sowie Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen („Anbieter“) andererseits auf www. profispo.de eine Vermittlungsplattform („ profispo-Plattform“ oder „ profispo.de“) zur Verfügung.

Kunden ist es möglich, auf profispo.de die Angebote der kooperierenden Kursanbieter zu finden und zu buchen. Die Anbieter bieten diese Dienstleistungen im eigenen Namen und in eigener Verantwortung an.

Mit der Buchung einer Dienstleistung eines Anbieters über die profispo-Plattform kommt zwischen dem Kunden und profispo ein Vermittlungsvertrag zustande („Vermittlungsvertrag“). Für den Vermittlungsvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt A dieser Geschäftsbedingungen.

Mit der Buchung einer Dienstleistung eines Anbieters über die profispo-Plattform kommt zwischen dem Kunden und dem Anbieter ein Vertrag über die Nutzung und Erbringung der gebuchten Dienstleistung zustande („Kundenvertrag“). Für den Kundenvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt B dieser Geschäftsbedingungen.

Mit der Registrierung (Eröffnung eines Kontos) und der anschließenden Freischaltung als Anbieter bei profispo kommt zwischen dem Anbieter und profispo ein Vertrag („Dienstleistungsvertrag“) zustande. Für den Dienstleistungsvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt C dieser Geschäftsbedingungen.

 

B2. Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge zwischen den Anbietern und Kunden, sofern der Anbieter nicht explizit in seinem Angebot auf der profispo-Plattform auf gesonderte Geschäftsbedingungen hinweist.

 

B3. Vertragsabschluss

Minderjährige, juristische Personen oder Unternehmen müssen durch eine vertretungsberechtigte Person handeln.

Auf der profispo-Plattform gemachte Angaben müssen wahrheitsgetreu sein. Bei fehlerhaften Angaben hat der Anbieter das Recht, Buchungen ohne Ersatz- oder Erstattungspflichten zu stornieren.

 

B4. Leistungsumfang

Für die Kurse gelten die auf der profispo Website bzw. auf den dort verlinkten Webseiten der Anbieter angegebenen Leistungsbeschreibungen (insbesondere Ort, Termin, Dauer, Materialien oder körperliche/ gesundheitliche Voraussetzungen). Dem Anbieter ist das Recht vorbehalten, unwesentliche Änderungen der angebotenen Leistungen vorzunehmen.

 

B5. Mangel am Leistungsumfang

Sollten Mängel bei der Erbringung der Dienstleistung des Anbieters auftreten (z.B. Kurs entspricht im Umfang nicht der vereinbarten Länge, Anbieter verfügt nicht über angegebene Qualifikationen, fehlendes oder mangelhaftes Trainingsequipment), so ist der Kunde zur unmittelbaren Rüge gegenüber dem Anbieter verpflichtet. Der Anbieter ist daraufhin verpflichtet, unverzüglich Abhilfe zu schaffen. Der Kunde wird gebeten, profispo über den betroffenen Vorgang zu informieren (E-Mail an hilfe@ profispo.de).

 

B6. Kein Widerrufsrecht

Dem Kunden steht (gem. § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB) kein Widerrufsrecht zu, da der Vertrag zwischen Kunden und dem Anbieter sich auf die Erbringung von Freizeitdienstleistungen zu einem fest vereinbarten Termin oder Zeitraum bezieht.

 

B7. Kommunikation und Abwicklung

Die gesamte Abwicklung einer Dienstleistung (inkl. Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsprozess) ist auf der Internetplattform von profispo und über die vorgegebenen Formulare durchzuführen.

 

B8. Stornierung

8.1. Stornierung, Rücktritt, Nichtantritt seitens des Kunden

Vor Vertragsabschluss (Anfrage durch den Kunden)

Sollte ein Kunde innerhalb der Frist von 48 Stunden nach seiner Anfrage und vor Annahme seiner Anfrage durch den Anbieter feststellen, dass eine Wahrnehmung der Dienstleistung nicht möglich oder erwünscht ist, hat der Kunde den Anbieter unverzüglich darüber per E-Mail zu informieren. Der Anbieter ist in diesem Fall berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Annahme abzulehnen oder die Frist verstreichen zu lassen, so dass kein Kundenvertrag zustande kommt.

Nach Vertragsabschluss (Anfrage durch den Kunden sowie Annahme durch Anbieter)

Nachdem der Anbieter dem Kunden die Buchungsbestätigung zugestellt hat, ist ein Kundenvertrag zustanden gekommen. Ab diesem Zeitpunkt muss ein Rücktritt von einem Gesundheitskurs durch den Kunden gegenüber dem jeweiligen Kursanbieter erklärt werden. Dies erfolgt unverzüglich und über die Kommunikationsfunktion der profispo-Plattform. Für den Rücktritt können Kosten anfallen. Die Höhe der hierfür anfallenden Kosten hat der Kunde mit dem jeweiligen Anbieter zu klären.

Versäumnis von Terminen durch den Kunden

Nicht in Anspruch genommene Termine oder Dienstleistungen verfallen. Der Kunde ist verpflichtet, pünktlich zum vereinbarten Kurstermin zu erscheinen. Bei Verspätung kann die versäumte Zeit nicht nachgeholt werden; individuelle Absprachen zwischen dem Kunden und de Kursanbieter sind selbstverständlich hiervon ausgenommen.

8.2. Stornierung, Rücktritt, Übungsleiterausfall seitens des Kursanbieters

Grundsätzlich werden die Anbieter die angebotenen Kurse durchführen. Wird die Durchführung des Kurses infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer Umstände, insbesondere höherer Gewalt (z.B. Überschwemmung, Erdbeben), erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, werden einzelne Termine nach Möglichkeiten verlegt oder die Kursgebühr dem Kunden anteilig rückerstattet.

Bei Übungsleiterausfall sind die Anbieter verpflichtet, für gleichwertigen Ersatz zu sorgen und die Kunden umgehend zu informieren, oder dem Kunden die Kursgebühr anteilig zurückzuerstatten.

 

B9. Teilnahmebedingungen

Es gelten die in Abschnitt A4.2 enthaltenen Regelungen.

 

B10. Haftung des Anbieters

Schadensersatz kann ein Kunde gegenüber dem Anbieter nur in Fällen grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung durch den Anbieter geltend machen. Ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit einer Person sowie aus der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch einfache Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden. Die vorstehende Haftungsbegrenzung gilt nicht für den Fall des arglistigen Verschweigens eines Mangels oder im Falle der Übernahme einer Garantie.

10.1. Gesundheitliche Risiken

Die Teilnahme an den Angeboten und Dienstleistungen ist freiwillig. Der Kunde trägt die volle Verantwortung für sich selbst und seine Handlungen innerhalb und außerhalb des Kurses. Für verursachte Schäden kommt er selbst auf und stellt den Anbieter von allen Haftungsansprüchen frei. Der Kunde wird dazu aufgefordert, die Belastung gemäß seines Gesundheitszustandes bzw. der Tagesform anzupassen. Bei vorliegenden Gesundheitsproblemen physischer oder psychischer Art, oder bestehenden Zweifeln hinsichtlich der Trainingsfähigkeit und Belastbarkeit ist eine Rücksprache mit einem Arzt/Therapeuten und mit dem Kursleiter notwendig. Die Angebote und Kurse stellen keinen Ersatz für eine medizinische oder psychiatrische Behandlung dar.

Es besteht explizit keine Haftung, wenn Schäden auf eigenem Verschulden des Kunden beruhen, insbesondere auf Handlungen entgegen der Anweisungen des Kursanbieters, durch unsachgemäße Bekleidung, sowie durch bereits zuvor bestehende gesundheitliche und körperliche Mängel, Defizite oder Schwächen, sowie durch Verschulden Dritter, die nicht Erfüllungsgehilfen der Kursanbieters sind.

10.2. Haftungshöchstsumme

Die Haftung des Anbieters ist bei leichter Fahrlässigkeit für jeden Einzelfall beschränkt auf den einen Betrag in Höhe des Entgelts für die gebuchte Leistung, aus welcher der Anspruch resultiert.

10.3. Verjährungsfrist

Alle Schadenersatzansprüche verjähren in einem Jahr nach ihrer Entstehung. Dies gilt nicht für Ansprüche wegen vorsätzlicher Pflichtverletzung oder unerlaubter Handlung.

10.4. Erweiterung der Haftungsbeschränkung auf Dritte

Soweit die Haftung des jeweiligen Anbieters ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

 

B11. Datenschutz

Alle Daten von Kunden werden vom Anbieter vertraulich behandelt. Teilweise wird ein Datenaustausch zur Vertragsabwicklung zwischen dem Kunden und dem Anbieter benötigt. Dieser Datenaustausch ist auf die notwendigen Daten für die jeweilige Transaktion beschränkt. Gesetzliche Bestimmungen, die den Anbieter verpflichten, bestimmte Angaben an Behörden usw. weiterzuleiten sind vorbehalten.

Die Daten werden vom Anbieter nicht an Dritte weiterverkauft.

Anbieter müssen sämtliche ihnen anvertraute Kundendaten vertraulich behandeln und entsprechend der anwendbaren Datenschutzbestimmungen behandeln. Eine Weitergabe ohne die ausdrückliche Einverständnis des Kunden an Dritte oder die Nutzung für Marketingzwecke ohne Einwilligung des Kunden sind nicht gestattet.

Ein Recht des Anbieters auf Einsichtnahme in die bei profispo gespeicherten Daten der Kunden besteht nicht.

 

B12. Änderung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Geschäftsbedingungen können jederzeit und ohne Vorankündigung von profispo geändert werden. Daneben ist der Anbieter jederzeit und ohne Vorankündigung in der Lage, die von ihm verwendeten Geschäftsbedingungen zu ändern. Es gelten jeweils die bei jeder einzelnen Buchung gültigen Bedingungen. Der Kunde hat keinen Anspruch, dass zukünftige Buchungen nach vormals geltenden Bedingungen abgeschlossen werden.

 

B13. Schlussbestimmungen

Der Kundenvertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Diese Rechtswahl gilt nicht gegenüber Verbrauchern, soweit dies dazu führen würde, dass dem Verbraucher der Schutz entzogen wird, der ihm durch diejenigen Bestimmungen gewährt wird, von denen nach dem Recht des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, nicht durch Vereinbarung abgewichen werden darf.

Falls sich eine der vorstehenden Bestimmungen als unwirksam oder nicht durchsetzbar erweisen sollte, bleiben die übrigen Bestimmungen weiterhin gültig.

 

C. Dienstleistungsvertrag von profispo mit Anbietern

 

C1. Allgemeines

Die profispo GmbH („ profispo“) mit Sitz in der Bansenstraße 18 in 21075 Hamburg, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg, HRB 137047, Umsatzsteuer-ID: DE 300764821 stellt Interessenten, Kunden, Nutzern und Kursteilnehmern (jeweils „Kunde“) einerseits sowie Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen („Anbieter“) andererseits auf www. profispo.de eine Vermittlungsplattform („profispo-Plattform“ oder „profispo.de“) zur Verfügung.

Kunden ist es möglich, auf profispo.de die Angebote der kooperierenden Kursanbieter zu finden und zu buchen. Die Anbieter bieten diese Dienstleistungen im eigenen Namen und in eigener Verantwortung an.

Mit der Buchung einer Dienstleistung eines Anbieters über die profispo-Plattform kommt zwischen dem Kunden und profispo ein Vermittlungsvertrag zustande („Vermittlungsvertrag“). Für den Vermittlungsvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt A dieser Geschäftsbedingungen.

Mit der Buchung einer Dienstleistung eines Anbieters über die profispo-Plattform kommt zwischen dem Kunden und dem Anbieter ein Vertrag über die Nutzung und Erbringung der gebuchten Dienstleistung zustande („Kundenvertrag“). Für den Kundenvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt B dieser Geschäftsbedingungen.

Mit der Registrierung (Eröffnung eines Kontos) und der anschließenden Freischaltung als Anbieter bei profispo kommt zwischen dem Anbieter und profispo ein Vertrag („Dienstleistungsvertrag“) zustande. Für den Dienstleistungsvertrag gelten die Bestimmungen in Abschnitt C dieser Geschäftsbedingungen.

 

C2. Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für jeden Dienstleistungsvertrag zwischen einem Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen, welche über die profispo-Plattform vertrieben werden sollen, und der profispo GmbH.

Mit der Registrierung (Eröffnung eines Kontos) und der anschließenden Freischaltung als Anbieter bei profispo erkennt der Anbieter diese Geschäftsbeziehungen sowie die “Nutzungsbedingungen” und die “Datenschutzerklärung” der profispo GmbH als Grundlage der Rechtsbeziehung zu profispo an.

Die profispo-Plattform ist eine professionelle, kundenfreundliche und zuverlässige Vermittlungsplattform für solche Gesundheitsdienstleistungen, die prinzipiell einer Unterstützung durch Krankenkassen der Kunden zugänglich sind (die „profispo Leitlinien“). Anbieter und deren Dienstleistungen müssen den profispo Leitlinien entsprechen, um die profispo-Plattform zu nutzen. profispo behält sich vor, Anbietern nach eigenem Ermessen und ohne Angabe von Gründen die Nutzung der profispo-Plattform zu verweigern, beispielsweise weil profispo der Meinung ist, dass die Einhaltung der profispo Leitlinien oder der sonstigen Bestimmungen des Dienstleistungsvertrages (einschließlich dieser Geschäftsbedingungen) nicht sichergestellt ist.

 

C3. Anmeldung / Registrierung / Kontoeröffnung

3.1. Kontoeröffnung und Aufnahmegebühr

Für die Nutzung der profispo-Plattform muss sich der Anbieter auf profispo.de registrieren und als Anbieter freischalten lassen. Wenn nicht anders vereinbart, wird bei Freischaltung eine Aufnahmegebühr von 35,90€ fällig. Es wird keine vertragliche Mindestlaufzeit festgelegt und kein monatlicher oder sonst laufender Beitrag erhoben.

3.2. Bestimmungen für die Eröffnung eines Anbieterkontos

Die Registrierung ist nur juristischen Personen sowie unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen gestattet und erfolgt über den Registrierungsprozess auf der profispo-Plattform. Der Anbieter hat sich mit Hilfe seines gewählten Benutzernamens und seines Passwortes zu registrieren und innerhalb von drei Wochen ein Profil zu erstellen (siehe Abschnitt 3.3.). Bei Änderungen der Daten sind diese umgehend durch den Anbieter im eigenen Profil auf profispo.de zu aktualisieren. profispo haftet nicht, falls dem Anbieter Schäden entstehen, die daraus resultieren, dass seine Angaben nicht mehr aktuell sind. Die Registrierung unter einem Pseudonym ist nicht gestattet. profispo hält sich die Löschung von Anbieterkonten jederzeit vor.

Der Anbieter garantiert gegenüber profispo und seinen Kunden, sämtliche Voraussetzungen zur Durchführung der über profispo angebotenen Leistungen zu erfüllen und über die notwendigen Bewilligungen sowie Zertifizierungen (z.B. der Zentralen Prüfstelle für Prävention oder des Deutschen Olympischen Sportbundes) zu verfügen.

Weiterhin garantiert der Anbieter gegenüber profispo sämtliche Sicherheits- und gesetzlich vorgegebene Standards einzuhalten (z.B. von Berufsverbänden, Krankenkassen etc).

3.3. Profilerstellung

Der Anbieter ist verpflichtet, innerhalb von drei Wochen ab Freischaltung ein vollständiges und wahrheitsgetreues Profil zu erstellen, dazu gehören:

  • Profilbild (Anbieterfoto oder -logo)
  • Kurze persönliche Vorstellung
  • Nennung von Zertifizierungen
  • Verknüpfung des profispo-Kontos mit einem Paypal Konto
  • Erteilung der Erlaubnis zur Einziehung einer Servicegebühr durch profispo

Die Möglichkeit für Kunden, Dienstleistungen bei einem Anbieter zu buchen, wird im Anschluss an die Erstellung des Profils freigeschaltet/eingerichtet.

3.4. Beendigung der Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit kann jederzeit von beiden Seiten ohne Angabe von Gründen beendet bzw. verweigert werden. Eine Beendigung durch den Anbieter ist entweder per E-Mail an hilfe@ profispo.de oder durch die Funktionalität auf der profispo-Plattform zu erklären. Die damit verbundene Löschung des Benutzerkontos und des Profils ist kostenlos. Diese Reglung hat keine Auswirkung auf bereits entstandene Vertragspflichten des Anbieters gegenüber profispo oder Kunden.

 

C4. Kurse

4.1. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ohne Übernahme einer Haftung gegenüber dem Anbieter oder dem Kunden stellt profispo in Abschnitt B Geschäftsbedingungen zur Verfügung, die für Kundenverträge zwischen einem Kunden und einem Anbieter gelten können. Für den Kundenvertrag sollen die unter Abschnitt B vereinbarten Geschäftsbedingungen zwischen dem Anbieter und den Kunden gelten, sofern der Anbieter nicht in der jeweiligen Kursbeschreibung explizit und wirksam auf eigene Geschäftsbedingungen verweist und diese wirksam in den Kundenvertrag einbezieht.

Der Kundenvertrag ist eine Angelegenheit ausschließlich zwischen dem Kunden und de Anbieter. profispo handelt lediglich als Vermittler zwischen dem Kunden und dem Anbieter und übernimmt keine Haftung dafür, dass die in Abschnitt B genannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtlich wirksam sind und/oder rechtlich wirksam in die Kundenverträge einbezogen werden oder dass eigene AGBs des Anbieters für den Kundenvertrag gelten.

profispo handelt nicht als rechtsgeschäftlicher Vertreter des Anbieters oder des Kunden beim Abschluss des Kundenvertrages.

profispo haftet nicht für die Wirksamkeit des Kundenvertrages oder bei Vertragsverletzungen einer Partei des Kundenvertrages.

4.2. Einstellung von Kursangeboten durch Anbieter

Mit einem freigeschalteten Anbieterkonto ist es erlaubt, Kurse auf der profispo-Plattform zu erstellen, die den profispo Leitlinien entsprechen. Die Anzahl der Kursangebote ist nicht beschränkt. Es dürfen nur eigene Angebote des Anbieters eingestellt werden. Der Anbieter darf weder vermittelnde noch Schein- oder Lockvogelangebote inserieren.

Mit dem “Eintrag veröffentlichen” Button wird das Angebot auf profispo.de veröffentlicht und als buchbar angezeigt, sofern die Paypal-Verknüpfung des Kontos zuvor erfolgreich durchgeführt wurde (siehe Abschnitt 3.3.). Der Anbieter ist bis zur Annahme des vom Kunden abgegebenen Angebots jederzeit berechtigt, die eingestellte Leistung zu ändern oder zu löschen. Bereits abgeschlossene Buchungen/Verträge sind zu den jeweils geschlossenen Bedingungen weiter gültig.

4.3. Anforderungen an Angebotsbeschreibungen

Angebote und Kurse sind vollständig und wahrheitsgetreu zu beschreiben. Informationen, die außerhalb der profispo-Plattform angegeben werden, sind nicht Bestandteil des Angebotes. Folgendende Angaben sind verpflichtend:

  • Zuordnung zur richtigen Kategorie
  • Aussagekräftiger Titel
  • Preis
  • Beschreibung der Angebotsinhalte
  • Aussagekräftige Bilder
  • Start- und Folgetermine
  • Angabe und Beschreibung des Standortes
  • Anzahl und Dauer der Termine
  • Anforderungen an Zielgruppe (Alter, Geschlecht, Fähigkeiten, Gesundheitszustand)
  • Nennung von Zertifizierungen und Förderungsmöglichkeiten

Die Preise müssen sämtliche Abgaben, Steuern, Gebühren etc. enthalten. Anbieter dürfen dem Kunden keine weiteren Honorare, Kosten, Abgaben, Steuern etc. bei Inanspruchnahme der gebuchten Dienstleistung in Rechnung stellen oder deren Bezahlung einfordern.

Der Anbieter ist verantwortlich, dass das Angebot jederzeit aktuell ist. Nicht mehr aktuelle oder zurückgenommene Angebote sind unverzüglich zu löschen.

profispo behält sich vor, einzelne Angebote zu prüfen und von der Plattform zu entfernen.

 

C5. Buchungsvorgang

5.1. Buchungsprozess und Vertragsabschluss

Eine Buchung beginnt mit der Buchungsanfrage einer auf profispo angebotenen Dienstleistung durch einen Kunden. Der Anbieter ist verpflichtet, die Anfrage eines Kunden innerhalb eines Zeitraumes von 48 Stunden anzunehmen oder abzulehnen. Nur mit der Annahme durch den Anbieter kommt ein verbindlicher Kundenvertrag (siehe Abschnitt B) zwischen Anbieter und Kunde zu Stande.

Wird die Anfrage vom Anbieter abgelehnt, kommt kein Kundenvertrag zustande. Verstreichen die 48 Stunden ohne aktive Annahme durch den Anbieter, gilt die Anfrage (Angebot) ebenfalls als abgelehnt. Die Annahme bzw. Ablehnung der Buchung hat der Anbieter über die profispo-Plattform mitzuteilen. Die vereinbarten Leistungen werden vom Anbieter im eigenen Namen und auf eigene Rechnung erbracht. Für die Richtigkeit der Kundendaten haftet profispo nicht.

Der Anbieter ist verpflichtet, alle zur Leistungserbringung notwendigen Schritte einzuleiten und muss dem Kunden die notwendigen Informationen (wie bspw. Rechnung, Kursdetails wie Treffpunkt, Anreise und besondere Kleidung etc.) über die profispo-Plattform zukommen lassen.

5.2. Zahlung des Kunden über Paypal

Die Zahlungsabwicklung erfolgt über den auf profispo.de integrierten Zahlungsprozess mit Hilfe des Zahlungsdienstleisters Paypal. Eine separate Anmeldung auf der Webseite des Zahlungsdienstleisters kann für den Anbieter notwendig sein, in diesem Fall gelten für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs zusätzlich die zwischen Anbieter und Zahlungsdienstleister getroffenen Vereinbarungen.

Zum Zeitpunkt der Buchung wird der vollständige Betrag über das gebuchte Angebot auf dem Paypal-Konto des Anbieters gutgeschrieben.

5.3. Steuern und Abgaben

Zu den Servicegebühren und Transaktionskosten siehe nachfolgend Abschnitt 5.4. Sämtliche sonstigen Steuern, Abgaben und Gebühren sind in dem an den Anbieter überwiesenen Betrag enthalten. Sollten gegebenenfalls Steuern, Abgaben oder Gebühren anfallen, so gehen diese zu Lasten des Anbieters. Die Abrechnung gegenüber Behörden und Institutionen obliegt vollständig dem Anbieter.

5.4. Servicegebühr und Transaktionskosten

Mit dem Empfang der gesamten Kursgebühr (über Paypal) wird automatisch die profispo-Servicegebühr in Höhe von 13% vom Konto des Anbieters abgebucht. Der Anbieter stimmt mit der initialen Verknüpfung seines Paypal-Kontos (siehe 3.3) mit dem profispo-Konto dieser automatischen Abbuchung der profispo-Servicegebühr zu. Transaktiongebühren von Paypal (bei Zahlungen in Deutschland derzeit 1,9% plus 0,35€ pro Transaktion) werden dem jeweiligen Empfänger zur Last gelegt.

Insgesamt belaufen sich die Servicegebühren und Transaktionskosten somit auf ungefähr 15%.

5.5. Kommunikation und Abwicklung

Die gesamte Verwaltung einer Dienstleistung (inkl. Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsprozess) ist auf der Internetplattform von profispo und über die vorgegebenen Formulare durchzuführen. Für Vorgänge die außerhalb von profispo.de vorgenommen wurde haftet profispo nicht. Eine Nutzung der Vermarktung durch profispo bei gleichzeitiger Umgehung der Buchungsfunktionalität ist untersagt (insbesondere die Anbahnung von Geschäften, d.h. Kundengewinnung über profispo / Nutzung der Kommunikationsplattform bei tatsächlicher Buchung außerhalb von profispo unter Umgehung der Provision). Bei Nicht-Einhalten schuldet der Anbieter profispo die Provision auf den außerhalb der profispo-Plattform abgeschlossenen Buchungen, als ob diese Buchungen über profispo.de abgeschlossen worden wären. Der Anbieter schuldet profispo in jedem Fall eine Vertragsstrafe in Höhe von 150€ pro Buchung; die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens durch profispo bleibt vorbehalten.

Der Anbieter ist verpflichtet das Anbieterkonto regelmäßig zu prüfen und insbesondere bei neuen Nachrichten zu einer bestehenden Buchung oder Buchungsanfragen entsprechend zu reagieren. Die profispo-Plattform benachrichtigt bei neuen Nachrichten oder Buchungsanfragen mit Hilfe einer E-Mail an die im Profil jeweils hinterlegte E-Mail-Adresse des Anbieters. Diese Benachrichtigungen können durch den Anbieter in den Profil-Einstellungen jederzeit aktiviert oder deaktiviert werden. Desgleichen kann der Anbieter die hinterlegte E-Mail-Adresse in den Profil-Einstellungen jederzeit ändern.

 

C6. Stornierung

Es gelten die in Abschnitt B8 enthaltenen Regelungen.

Kommt ein Angebot nicht zu Stande oder bei Übungsleiterausfall während eines laufenden Kurses, so hat der Anbieter für einen gleichwertigen Ersatz zu sorgen oder dem Kunden den anteiligen Betrag (inkl. Servicegebühr + Transaktionskosten) zurück zu erstatten.

Wird der Kundenvertrag nachträglich ohne profispo durch Vereinbarung zwischen Kunden und Anbieter verändert (insbesondere durch Rücktritt beseitigt), besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Servicegebühr und Transaktiosgebühren.

 

C7. Bewertungssystem

Nach Inanspruchnahme einer Dienstleistung kann der Kunde den jeweiligen Anbieter bewerten. Bewertungen sollen ein möglichst aussagekräftiges Bild über die Qualität, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Kursanbieter vermitteln. Um dieses Ziel zu erreichen, dürfen Kunden ausschließlich sachliche und wahrheitsgemäße Aussagen über die Kurse und deren Anbieter treffen.

Anbietern ist es nicht gestattet Kunden zu bewerten, auch wenn dies derzeit noch technisch möglich ist.

profispo haftet nicht für die von den Kunden eingestellten Beiträge, Bewertungen usw. da diese für profispo Fremdinhalte darstellen. profispo ist jederzeit berechtigt, Bewertungen zu löschen, die diesem Zweck des Bewertungssystems zuwiderlaufen oder gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen.

Sollten der Anbieter eine aus seiner Sicht ungerechtfertigte Bewertung erhalten haben, bittet profispo um Nachricht unter hilfe@profispo.de.

 

C8. Schutz des geistigen Eigentums und Nutzungsrechte

8.1. Geistiges Eigentum

Für sämtliche Inhalte wie Angebotsbeschreibungen, Profiltexte oder Bilder ist der Anbieter selbst verantwortlich. Er hat insbesondere sicher zu stellen, dass die von ihm dargestellten Inhalte nicht das Eigentum Dritter verletzten oder profispo oder Dritten in jedweder Form schaden.

8.2. Nutzungsrechte

Das Urheberrecht für die eingestellten Beiträge verbleibt beim jeweiligen Kursanbieter. Der Kursanbieter räumt profispo mit dem Einstellen seines Angebots jedoch das Recht ein, die Inhalte dauerhaft auf der profispo-Plattform bereitzuhalten und öffentlich zugänglich zu machen.

Für die Inhalte, die ein Anbieter auf profispo einstellt (Bilder und Beschreibungen), räumt er profispo das nicht ausschließliche, weltweite, unbefristete, unbegrenzte, unwiderrufliche, übertragbare und unterlizensierbare, unentgeltliche Nutzungsrecht in allen bekannten und noch nicht bekannten Nutzungsarten ein bezüglich aller Urheberrechte, Datenbankrechte, gewerblicher, immaterieller oder sonstiger Schutzrechte.

Für Inhalte (Bilder und Beschreibungen), die profispo Anbietern zur Verfügung stellt, ist das Nutzungsrecht auf die Webseiten von profispo beschränkt.

Bei Verdacht, dass Rechte verletzt wurden, ist der Anbieter verpflichtet, profispo unverzüglich zu informieren. profispo behält sich das Recht vor, Inhalte von der Website zu entfernen, wenn Anhaltspunkte für eine Verletzung der Nutzungsbedingungen oder die Verletzung von Rechten Dritter vorliegen.

 

C9. Haftung

9.1. Verfügbarkeit der Internetseite

Die Leistungen von profispo werden dem Nutzer unter Vorbehalt der Verfügbarkeit angeboten. profispo bemüht sich, die profispo-Plattform stets zugänglich zu halten. Durch Wartungsarbeiten, Weiterentwicklung oder Störungen können die Nutzungsmöglichkeiten eingeschränkt oder zeitweise unterbrochen werden. Dadurch kann es unter Umständen auch zu Datenverlusten kommen. Daraus können keine Entschädigungsansprüche abgeleitet werden. profispo ist ferner berechtigt, die angebotenen Dienste und Leistungen jederzeit nach eigenem Ermessen ohne Ankündigung zu ändern oder einzustellen.

9.2. Anbieterhaftung

Anbieter sind als Vertragspartei gegenüber Kunden für die vertragsgemäße Erbringung der Leistung verantwortlich, sowie für die Klärung sämtlicher Unregelmäßigkeiten. Es gelten die Regelungen in Abschnitt B.10.

Der Anbieter wird profispo von allen Ansprüchen, Schäden und Kosten freigestellt, die aufgrund von Handlungen oder Unterlassungen des Anbieters und seiner Hilfspersonen gegenüber profispo geltend gemacht werden. Dies umfasst auch sämtliche Ansprüche, die einem Kunden aus dessen Vertragsverhältnis mit dem Anbieter zustehen.

9.3. Haftung von profispo

Jegliche Haftung von profispo ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt; ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit einer Person sowie aus der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten. Unter wesentlichen Vertragspflichten sind solche Pflichten zu verstehen, die der Vertrag nach seinem Sinn und Zweck den Parteien gerade zu gewähren hat oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung sie regelmäßig vertrauen dürfen.

profispo haftet bei leichter Fahrlässigkeit nur für bei Vertragsschluss vertragstypische und vorhersehbare Schäden.

Die Haftung des Anbieters ist bei leichter Fahrlässigkeit für jeden Einzelfall beschränkt auf den einen Betrag in Höhe des Entgelts für die gebuchte Leistung, aus welcher der Anspruch resultiert.

Alle Schadenersatzansprüche verjähren in einem Jahr nach ihrer Entstehung. Dies gilt nicht für Ansprüche wegen vorsätzlicher Pflichtverletzung oder unerlaubter Handlung.

Unter allen Umständen wird die Haftung für durch Spionageprogramme, Computerviren und andere schädliche Computerprogramme verursachte Schäden, ausgeschlossen.

 

C10. Datenschutz

Alle Daten von Kunden und Anbietern werden von profispo vertraulich behandelt. Teilweise wird ein Datenaustausch zur Vertragsabwicklung zwischen dem Kunden und dem Anbieter bzw. profispo und dem Anbieter benötigt. Dieser Datenaustausch ist auf die notwendigen Daten für die jeweilige Transaktion beschränkt. Gesetzliche Bestimmungen, die profispo verpflichten, bestimmte Angaben an Behörden usw. weiterzuleiten sind vorbehalten.

Die Daten werden von profispo nicht an Dritte weiterverkauft.

Anbieter müssen sämtliche ihnen anvertraute Kundendaten vertraulich behandeln und entsprechend der anwendbaren Datenschutzbestimmungen behandeln. Eine Weitergabe ohne die ausdrückliche Einverständnis des Kunden an Dritte oder die Nutzung für Marketingzwecke ohne Einwilligung des Kunden sind nicht gestattet.

Für eine stetige Verbesserung der profispo-Plattform werden statistische Daten erhoben. Es ist eventuell möglich, dass diese Daten einen Rückschluss auf das Internetverhalten erlauben. Weitere Informationen dazu gibt es in der profispo Datenschutzerklärung .

Ein Recht des Anbieters auf Einsichtnahme in die bei profispo gespeicherten Daten der Kunden besteht nicht.

 

C11. Änderung dieser Geschäftsbedingungen

Diese Geschäftsbedingungen können jederzeit von profispo geändert werden.

Anbieter werden darüber vorab per E-Mail informiert. Um die geänderte Vereinbarung anzunehmen oder abzulehnen, hat der Anbieter 21 Kalendertage Zeit. Die Annahme erfolgt mittels E-Mail oder durch Stillschweigen. Ab Fristablauf gilt die geänderte Vereinbarung für alle neu getätigten Buchungen. Wenn der Anbieter innerhalb der Frist von 21 Tagen neue Angebote einstellt oder bestehende Angebote ändert, gilt die Änderung ebenfalls als angenommen. Es gelten jeweils die bei jeder einzelnen Buchung gültigen Bedingungen. Der Anbieter hat keinen Anspruch, dass zukünftige Buchungen nach vormals geltenden Bedingungen abgeschlossen werden.

 

C12. Schlussbestimmungen

Der Dienstleistungsvertrag zwischen dem Anbieter und profispo unterliegt ausschließlich deutschem Recht.

Falls sich eine der vorstehenden Bestimmungen als unwirksam oder nicht durchsetzbar erweisen sollte, bleiben die übrigen Bestimmungen weiterhin gültig.

Als ausschließlicher Gerichtsstand wird Hamburg, Deutschland vereinbart.

profispo GmbH, Bansenstraße 18, 21075 Hamburg

Registereintrag & Registergericht: Hamburg Registernummer: HRB 137047

Umsatzst.-ID: DE300764821

Vertreten durch: Gerolf Drebes, Sören Humbert

Kontakt: Telefon: +49-(0)40 – 228 670 91

Fax: +49-(0)40 – 228 670 92

E-Mail: kontakt@ profispo.de